485 – 09.12.2012 – Reggio Emilia, 3.49.34, www.maratonadireggio.com

Von 2001 bis 2012 = 12x Finish beim Marathon in Reggio Emilia. Zum 10.x im selben Hotel, in dem das Frühstück für die LäuferInnen zeitlich in zwei Blöcken eingeteilt wurde,  um eine Ansammlung vor dem Marathonbuffet zu verhindern. Dadurch hatte ich zwar eine Stunde weniger Schlaf, aber auch bis zum Start eine Stunde Reserve. Zehn Minuten im Startblock warten war ok um bei 0 oC nicht auszukühlen. Wolkenlos, trocken. Die ersten sechs Kilometer in der langsamen und möchte-gern-schneller laufenden Masse. Ab der Stadtgrenze zwar mehr Platz, aber überholen trotzdem nicht einfach. Bei KM 10 die Überrraschung: Der erste Schluck meines Marathonlieblingsgetränks – warmer Tee – löste eine Magenrevolution aus. Bis ich mich wieder erfangen hatte, war schon KM 19 vorbei. HM 1.58.18. Im Schatten zwar noch eisige Stellen, aber gegenüber dem Vortag 100 zu 1. Mehr Kraft als den 2. HM in 1.51.16 hatte ich heute nicht. Somit in Reggio Emilia meine mit Abstand langsamste Laufzeit, aber wieder um ein Erlebnis reicher. Danach kam der zweite Marathon, die Donnas sind unübertroffene Spitze. Da kann sich Wien nächste Woche etwas abschauen. Auf dem Weg zur Pastaparty zeigte das Thermometer + 4 oC. Übrigens waren die Duschen perfekt.

Besucherzahl : 18 .

Schreibe einen Kommentar