Der Versuch eines Vergleichs: Outdoor – Indoor

479 – 28.10.2012 – Venedig, 4.15.24, www.venicemarathon.it

480 – 04.11.2012 – Nürnberg/Indoor, 4.15.10, www.indoormarathon.lga.de

481 – 10.11.2012 – Zeil am Main, 4.07.45, www.zeiler-waldmarathon.de

16.12.2012 – Wien/Indoor, www.indoormarathon.at

Venedig – ein Klassiker. Punkt zu Punkt-Kurs entlang der Brenta und durch kleine Städte. Vor dem Start im Startblock mindestens eine Stunde Wartezeit. 2012 Regen und kalt. Erstmals in Venedig Frühstart. Das heißt im Regenschutz (“Müllsäcke”) weglaufen. Ein nach 1,5 Kilometer achtlos weggeworfener Müllsack wird mir zum Verhängnis. In Sekundenbruchteilen wickelt er sich um meine Laufschuhe, ein Sturz ist unvermeidlich. Zum Glück nur zwei blutende Knie. Auf der Ponte Liberta (Kilometer 33-37) unbeschreiblicher Sturm und peitschender Regen, die 0,5 Liter-Getränkeflaschen und Trinkbecher flogen hüfthoch entgegen. Im Ziel alles naß und kalt. Trotzdem: Ambiente wäre bei einem anderem Wetter toll! Duschangebot ok.

Nürnberg – Marathon in einem Firmengebäude auf zwei Etagen. Oben Teppich, unten Linoleum. Zwei Treppenhäuser, sonst flach. 55 Runden ohne dass mir schwindelig wird. 55x Verpflegung immer an der selben Stelle. Kein Wind, keine direkte Sonne, kein Regen. Wetter draussen für das Laufen egal (nur für die An- und Abreise von Bedeutung). Drinnen gleichmäßige Temperatur. Duschen ok.

Zeil am Main – Waldmarathon mit 840 Höhenmetern. Start, Lauf und Ziel mitten im Wald. Im Herbst. Die ca. 2 Meter breiten Forststraßen sind rund 5cm hoch mit Laubblättern bedeckt. Ein Raschelmarathon solange es trocken ist. Nach einer Stunde Regen, der durch und durch geht. Ich bin naß wie in einer Badewanne. Und im Ziel vom nassen Erdreich dunkel gefärbt und kalt wie ein Eiszapfen. Aber ich war immer in der frischen Luft. Und durfte danach ins Hallenbad (noch ein bisschen Wasser schadet nicht).

Wien – erstmals Indoormarathon in den Messehallen. Der Veranstalter verspricht Kurven mit 35 Meter Durchmesser, die Rekordzeiten nicht verhindern sollen. Wetter draussen spielt drinnen keine Rolle. Da Wien anders ist, gibt es nach dem Lauf keine Duschen. Jedenfalls werde ich nicht wegen der Sonne ins Schwitzen kommen. Frühanmelder zahlen den vorgeschriebenen Preis, Spätanmelder haben diverse Gutscheine für eine Preisreduzierung.

Wie überall gibt es Vor- und Nachteile. Jede Läuferin/jeder Läufer darf selbst entscheiden. Und darf laufen wenn es trocken ist oder regnet. Outdoor und Indoor.

Besucherzahl : 35 .

Schreibe einen Kommentar