486 – 31.12.2012 – Calderara di Reno, 4.08.19, www.tds-live.com

Zu Hause war Marathon 486 nicht möglich. Auswärts schon. Umfeld war super! Bella Italia – Pastaparty am Vortag, Kaiserwetter bei knapp über 0oC, bella Donnas, richtige Streckenlänge 1x 3,891 km und 7x 5,472 km (laut meiner Garmin 42,78 km), 6 Flaschen Merlot im Ziel (= ein Karton für jede/jeden Finisher/in), Duschmöglichkeit, Pastaparty nach dem Lauf!

Seit 2001 mein 12. Start. Das heißt ich habe hier alle Marathons gefinisht. Einmal bin ich aus meinem Versehen eine Runde zu viel gelaufen, im Vorjahr wurde ich nach meinen Zieleinlauf versehentlich auf noch eine Runde geschickt, aber dann doch mit meiner richtigen Zeit gewertet. Nach Protest hat der Computer meinem Chip und nicht den zusätzlich geführten händischen Rundenaufzeichnungen recht gegeben.

An Tagen wie diesen … ging leider nix. Bis ca. 3 km nach dem Start alles perfekt. Start aus taktischen Gründen von der vorletzten Reihe. Ein Stich aus dem Nix im hinteren rechten Oberschenkel verhinderte einen Tempolauf. Im Stehen tat nix weh. Fünf Runden warten. Dann mit Zorn bis ins Ziel und enttäuscht. An Tagen wie diesen … geht nix. Wer sagt, „Scherben bringen Glück“ oder „Alle guten Dinge sind drei“ dem glaube ich nicht – zu Weihnachten eine Christbaumkugel fallen gelassen, am Samstag ein Weizenbierglas zu Boden gefallen, heute vor dem Start Fotoapparat auf den Asphalt gefallen, alles kaputt. An Tagen wie diesen …

Die heutige Laufzeit war hier meine Langsamste. Wegen der fast jährlich umgebauten Straßen waren es fast immer unterschiedliche Strecken. Mein schnellster Marathon war nach 3.13.25 (2001) zu Ende, mein bisher langsamster nach 3.43.06 (2008), im Schnitt der bisherigen 11 Marathons errechneten sich 3.25.23. Seit heute nicht mehr.

Mein Laufjahr 2012 endet mit 41 Marathons. Mein Wunsch, es mit 42 x 42,195 zu beenden, hat sich nicht erfüllt. Für den zahntechnisch nicht möglichen Marathon in Oberwart im Mai habe ich beim 1. Siegener Marathon im August Ersatz gefunden. Für den erstmals nicht für EinzelläuferInnen veranstalteten Marathon in Livorno (neu Duo-Marathon) konnte ich den Waldmarathon in Zeil am Main laufen. Anstelle des Marathons in Pisa am 16.12.2012 habe ich mich für den – mangels nicht erforderlicher Anreise einen Tag zuvor – kostengünstigeren Vienna-Indoormarathon entschieden. Leider gab der Veranstalter erst am Tag danach zu, dass die Strecke um 1,760 km zu kurz war. Da war ein Ersatz nicht mehr möglich. Schade. Ich hätte dem Chef von marathon4you und Buchautor von „42 x 42“ gerne bewiesen, dass „Mann“ bei 42 x 42,195 durchaus auch Marathons in Österreich laufen kann! So bleibt mir bei unseren Treffen weiterhin nur ein Hinweis auf Cordoba 1978.

Um die (Un)Wichtigkeit von Marathons zu werten sei erwähnt, dass ich im September 2012 das Glück hatte, auf einer zweispurigen Autobahn gegen 24.00 Uhr mit einem Geisterfahrer nicht in Berührung gekommen zu sein. Trotz Warnungen auf Ö3 mehr als 30 Minuten habe ich im Augenblick der Begegnung nicht gewusst, wie ich reagieren soll. Nach der Überwindung des Schocks hörte ich wieder die Stimme von Ö3: „Der Geisterfahrer hat sein Fahrzeug auf der Autobahn abgestellt und ist zu Fuß geflüchtet. Er wird von der Polizei verfolgt.“ Vom weiteren Verlauf wurde mir nichts bekannt.

Prosit 2013 – ich wünsche euch ein verletzungsfreies tolles Laufjahr 2013!

Besucherzahl : 46 .

Ein Gedanke zu „486 – 31.12.2012 – Calderara di Reno, 4.08.19, www.tds-live.com“

  1. Also Gerhard – mit der Haube und dem super-schicken Shirt schaust du aus wie ein germanischer Fußball-Trainer bei einem italienischen Großclub wie Inter oder Bologna. So ein Shirt hätte ich auch gerne – wenn es einmal verschmitzt ist, gib mir’s einfach zum Waschen mit (in der BKA-KAntine im Billa-Sackerl) und ich gebe es dir einfach nicht mehr zurück…

Schreibe einen Kommentar