475 – 30.9.2012 – Berlin, 3.32.31

Zum 11.x in Berlin! Nach meiner Streckenbestzeit 2002 mit 3.02.37 nach zehn Jahren knapp weniger als 30 Minuten Zeitverlust. Marathonumfeld Samstag und Sonntag perfekt! Aber die drei Minuten für sub 3.30 bei den Verpflegungsstellen zwischen 25 bis 32 verprasst. Dank Caroline aus GB phantastische Kilometer von 33 bis ins Ziel! Heidi war brutto nur 0.02.20 vor mir im Ziel. Und ich lief die zweite Marathonhälfte um 0.00.01 schneller als sie! Ich gebe die Hoffnung nicht auf sie läuferisch zu erwischen! Ihre Startboxgeschwindigkeit muss ich jedoch auf andere Weise ausgleichen. In Berlin haben wir unserem Toni die blue line jedenfalls perfekt vorgespurt! Berlin 29.9.2013: Ich freue mich darauf!

Resümee des Septembers 2012: Fünf Marathons mit einer Durchschnittslaufzeit von 3.53.51, der Letzte war der Schnellste (und, sorry, auch der Schönste).

2.9. Forchheim 3.45.05, 9.9. Niedernhall 4.00.17, 16.9. Wachau 4.06.52, 23.9. Karlsruhe 4.04.34, 30.9. Berlin 3.32.31.

Berichte und Fotos auf www.marathon4you.de! Die Reporter Anton, Daniel, Herbert, Joe und Klaus sind überall!

Besucherzahl : 40 .

8 Gedanken zu „475 – 30.9.2012 – Berlin, 3.32.31“

  1. Meine ewige Nummer 2665 wird mich immer schneller werden lassen! Mit den Fotos musst du noch warten. Ich habe mich bemüht, bei allen Fotografen in Balotelli-Pose vorbeizulaufen. Nur als ich die Hand von Caroline hielt, tat ich mir dabei schwer.

  2. Gerhard – danke, dass Ihr an mich gedacht habt, nur hat sich die blue line nach 1 Stunde 20 Minuten so verwischt – 23.000 Läufer/innen sind vor mir draufgestiegen, dass ich offensichtlich keine engen Radien in den Kurven gelaufen bin. Es gibt für alles eine Erklärung, dich beflügelt halt immer eine attraktive Läuferin – meistens sind es bei einem Marathon mehrere Damen, wie schon oft erlebt – wo dann offen bleibt, wer für wen Pacemaker war. Bei mir stehen noch 2 Marathons für die Statistik an, dann folgen rund 4 Wochen Pause (in einer wärmeren Gegend). Eine Regeneration ist manchmal nötig.

    1. Als ich mehr als 7 Stunden nach dem Start meine verlorenen 2 Minuten gesucht habe, war die blue line noch immer in hervorragendem Zustand! Allerdings hat im Ziel meine Garmin 43,28 Kilometer angezeigt, obwohl ich mich nie verlaufen bin! Selbst die Mädels unmittelbar vor mir waren immer nahe der Ideallinie. Wahrscheinlich lag der doch beträchtliche Rückstand für sub 3.30 an der duften Berliner Luft!

  3. Schöner Bericht, Gerhard! Du kannst wirklich witzig schreiben, sowohl im SMS als auch im Blog. Mach weiter so! Übrigens: Als ich euch Berlin-Helden am Sonntag im Internet-Live-Tracking verfolgt habe, hätte ich ab ca. Halbzeit des Rennens einiges Geld darauf gesetzt, dass du Heidi einholst. Soll ich das nächste Mal doch besser auf Heidi setzen?

Schreibe einen Kommentar